Rezessionsdeckung bei freiliegenden Zahnhälsen

Spezialisten für Oralchirurgie in Herne

Durch zu starkes „Schrubben“, falsche Putztechnik oder einstrahlende Lippenbändchen kommt es manchmal an einzelnen Zähnen zu einem starken Rückgang des Zahnfleisches. Diese sogenannten Rezessionen sind ästhetisch oft störend und/oder verursachen eine starke Temperaturempfindlichkeit des betroffenen Zahns. Durch einen kleinen oralchirurgischen Eingriff kann der Zahnfleischdefekt zum großen Teil gedeckt werden. Hierzu wird ein künstliches Material, welches hauptsächlich aus Kollagen besteht, an der Stelle des Defektes vernäht. Dieses baut sich nach einiger Zeit in eigenes Zahnfleisch um. Der Vorteil dieser Methode besteht in der schonenden OP-Technik, da die Entnahme eines Transplantates am Gaumen entfällt. Auch die konventionelle Methode der Rezessionsdeckung mit der Transplantatentnahme am Gaumen ist möglich. Hierbei wird ein kleines Stück Bindegewebe aus dem Gaumen entnommen und an anderer Stelle zur Deckung des Zahnfleischdefektes benutzt. So können die Kosten für das künstliche Material eingespart werden. Wichtig ist, dass je nach anatomischer Voraussetzung die richtige OP-Technik gewählt wird.

Ihr Spezialist für Oralchirurgie

Implantatzentrum Herne

Dr. Stefan Helka

Wann ist eine Rezessionsdeckung nötig?

Schöne, gepflegte Zähne gehören geradezu zwingend zum gepflegten Erscheinungsbild und ein strahlendes Lächeln macht sympathisch.

Besteht allerdings eine Rezession und ist diese bereits fortgeschritten, wirkt der Anblick der freiliegenden Zahnhälse störend – ganz besonders im Frontzahnbereich und vor allem beim Lachen.

Doch es geht nicht allein um Ästhetik, sondern auch um Zahngesundheit. Länger werdende Zahnhälse sind weniger geschützt gegen bakterielle Angriffe, da ihre Oberfläche nicht so glatt ist wie die der Zahnkrone. An der rauen Zahnhalssubstanz finden die Bakterien beste Lebensbedingungen und wandeln Zucker in Säure um, was ohne Behandlung mittelfristig Karies oder Parodontitis begünstigen und im Extremfall zu einem Bakterienbefall des Kieferknochens führen kann.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist, dass der durch die Rezession freiliegende Teil des Zahnhalses schmerzempfindlich auf Säuren sowie auf die Temperaturen heiß und kalt reagiert. Schmerzen, die sich unter Umständen wie starke Nadelstiche anfühlen, können die Lebensqualität stark belasten.

Welche sind die häufigsten Ursachen für Rezession?

Eine Rezession geschieht nicht von heute auf morgen. Es ist meist ein langsamer, anfangs ein kaum erkennbarer Prozess, wobei die nicht entzündlichen Rezessionen vorrangig auftreten.

Die häufigsten Ursachen für Zahnfleischrückgang sind:

Ungeeignete Putztechnik
Zu kräftiger Druck beim Putzen der Zähne oder eine Zahnbürstenführung entgegen dem Zahnfleischverlauf können den Zahnfleischrand verletzen. Das Zahnfleisch zieht sich schließlich zurück, mit dem Ergebnis, dass an einzelnen oder mehreren Zähnen die Zahnhälse freiliegen.

Genetische Veranlagung
Durch einstrahlende Lippenbändchen kann es an einzelnen Zähnen zu starkem Rückgang des Zahnfleisches kommen.

Starke seelische Belastung – Stress
Gerade in Zeiten hoher Belastung kommt es verstärkt zu nächtlichem Zähneknirschen, was zu einer Dauerbelastung des Zahnfleisches und damit zur Rezession führen kann.

Schlechte Mundhygiene
Werden die Zähne nicht gründlich gereinigt, entwickelt sich mit der Zeit Zahnstein, der wiederum zu Zahnfleischproblemen führt.

Rauchen
Durch das Nikotin kommt es zur Minderdurchblutung des Zahnfleisches und in der Folge zum Zahnfleischrückgang.

Wie verläuft die Rezessionsdeckung bei freiliegenden Zahnhälsen?

Die Rezessionsdeckung erfolgt normalerweise in örtlicher Betäubung. Für den Aufbau des Zahnfleisches stehen mehrere Methoden zur Auswahl.
Welche OP-Technik die geeignete ist, wird im Vorfeld durch den behandelnden Arzt abgeklärt, denn anatomische Voraussetzungen und OP-Technik müssen sich ergänzen.

Mögliche OP-Techniken sind:

  • Verschieben des Zahnfleisches
  • Verpflanzung von Bindegewebe
  • Eine Kombination von 1 + 2

Zur Auswahl stehende Vorgehensweisen sind:

  • Vernähen eines Kollagen-haltigen Materials als Zahnfleischersatz über der jeweils defekten Stelle
    Das Fremdmaterial bildet sich mit der Zeit in körpereigenes Zahnfleisch um. Dieser oralchirurgische Eingriff ist sehr schonend und hat den Vorteil, dass kein eigenes Gewebe im Mundbereich entnommen werden muss.
  • Entnehmen eines kleinen Stückes Bindegewebe aus dem harten Gaumen
    Für diese Entnahme von körpereigenem Transplantat ist eine zweite kleine Operation nötig. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass die Kosten für das künstliche Material eingespart werden.

Welche Vorteile hat die Rezessionsdeckung?

Schon innerhalb weniger Monate nach der Zahnfleischverpflanzung liegt das Zahnfleisch wieder fest am Zahnwurzelhals. Der Zahn ist somit unempfindlicher und bei guter Zahnpflege wieder rundherum gegen bakterielle Einflüsse geschützt.

Durch die Rezessionsdeckung kann die natürliche Ästhetik weitgehend wieder hergestellt werden.

Welche Risiken sind mit der Rezessionsdeckung verbunden?

Vor einer Rezessionsdeckung ist ein ausführliches Beratungsgespräch unerlässlich, da sonst mögliche Operationsrisiken nicht bekannt sind, wie beispielsweise die Einnahme von bestimmten Medikamenten, die das Anwachsen des Transplantats erschweren können.

Bei der Entnahme von körpereigenem Bindegewebe besteht ein gewisses Infektionsrisiko. Auch Komplikationen bei der Entnahme selbst können auftreten.

Ist die Behandlung eine Privat- oder eine Kassenleistung?

Die Rezessionsdeckung ist als vorwiegend ästhetische Maßnahme keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Ob die privaten Krankenkassen die Kosten für die Zahnfleischkorrektur übernehmen, hängt davon ab, inwieweit diese begründet ist und richtet sich zudem nach dem Tarif des privat Versicherten.

Mit welchen Kosten ist bei Rezessionsdeckung zu rechnen?

Je nach Aufwand können die Kosten für eine Zahnfleischtransplantation je Zahn 60 bis 150 Euro betragen.

Termin buchen?
Online Termin buchen
02325 70232
0162 3678377
Rückruf

Zahnfleischrückgang – So deckt man verlorenes Zahnfleisch wieder ab – inkl. vorher nachher Bildern

Implantatzentrum Herne
Inhalt des Videos:

Freie Zahnhälse wieder mit Zahnfleisch abdecken. Ist das möglich? Ich zeige dir heute eine Technik, mit der das funktioniert. Let’s go. Hallo meine liebe Implatalk Community, ich bin heute total aufgeregt, weil heute gibt’s mal was richtig feines und etwas, was echt für viele wie Magie aussieht. Es geht um das Thema freie Zahnhälse, also wieder mit Zahnfleisch abzudecken. Und ich gehe heute im ganz Speziellen mal auf eine Methode ein und vielleicht schreibe ich auch noch mal so eine zweite Methode.

Also es hat auf jeden Fall was mit dem Thema freiliegende Zahnhälse zu tun und wir schauen mal uns an Ja, was hat es damit überhaupt auf sich? Warum kommen diese Zahnhälse so überhaupt zustande, dass sie so frei liegen? Und bevor wir dann zu der Lösung kommen, wie wir das abdecken, finde ich es ganz wichtig, dass man sich vielleicht erst mal mit dem Problem befasst, denn hier fängt ja im Endeffekt alles an. Viele Menschen haben das Problem, dass sie zum Beispiel an einer oder mehreren Stellen freiliegenden Zahn haben.

weiterlesen

Das kann häufig in der Unterkiefer Frontzahn. Hier haben wir es am aller häufigsten, aber auch sehr, sehr beliebt. Das sind hier die Oberkiefer Seitenzahn Zähne, so ab dem Eckzahn nach hinten. Und hier ist es ganz wichtig, dass man vielleicht am Anfang erst mal die Gründe kennt, wie das überhaupt zustande kommt. Und es gibt grob gesehen drei Gründe, warum Zahnfleisch sich zurückziehen kann. Liebe Community, bevor es weitergeht mit dem Video, habe ich eine Bitte an euch wir geben jede Woche unsere besten Infos zum Thema Implantologie Zahn Aesthetik, Zahnarzt, Angst besiegen und mein Kind raus und wir sind auf eure Hilfe angewiesen.

Wenn ihr dieses Video und dieser Kanal gefällt, dann zeig uns doch deine Anerkennung mit einem Daumen nach oben. Und wenn du uns wirklich helfen willst und dein Wissen regelmäßig erweitern möchtest, dann klicke auf den Button und aktiviere das Glöckchen. Und nicht vergessen. Ich beobachte euch jetzt weiter mit dem Video. Der erste ist wenn man als Kind oder als Jugendlicher eine Kieferorthopädie Spannung bekommt, dann kann es sein, dass man ja da im Prinzip diese zurückgezogenes Zahnfleisch bekommt. Ich blende die hier oben einfach mal so einen typischen Defekt ein, wie er durch seine eine Behandlung Kieferorthopädie Spannung zustande kommen kann.

Und der Grund, warum das so ist ist der Zahn wird durch die Zahnspange im Prinzip aus dem Knochen, also aus dem Zahn Bogen nach außen bewegt. Das passiert zum Beispiel, wenn ich ein Engstellen auflöse. Wenn die Zähne zu eng stehen, muss ich ja um um das aufzulösen, den Bogen, also den Durchmesser des Bogens erweitern. Und das Problem ist Häufig bewegt sich der Knochen aber nicht mit nach außen, sondern nur der Zahn. Und plötzlich haben wir folgendes Problem Das Zahnfleisch geht zurück, weil im Kombination mit dem mit dem starken Putzen natürlich auch, weil die knöcherne Unterlage schlichtweg fehlt.

Das heißt, Zahnfleisch kann nur da wachsen, wo es eben auch durchblutet wird. Und die Durchblutung kommt eben auch aus dem Knochen. Und wenn ich den Zahn jetzt aus dem Zahn nach außen bewege, ja, dann habe ich keine knöcherne Unterlage mehr und das Zahnfleisch wird sehr, sehr dünn. Und dann in Kombination mit einem starken Putzen, also mit dem, was jetzt gleich als zweiter Grund kommt, habe ich dann plötzlich so ein wirklich häufig isolierten oder mehrere isolierte Vestibül, also außen liegende Defekte.

Ja, wie wir den Fall dann gelöst haben, das kommt gleich. Wir werden den Fall gleich einmal von vorne nach hinten, vorher, nachher durchgehen. So der zweite Grund, warum so eine Rezession das ist der Fachbegriff dafür zustande kommt, ist durch einfach zu starkes Schrubben. Ja, das sind dann sogenannte Poss Defekte. Und die kommen sehr, sehr häufig in der Gesellschaft vor und in allen Ausprägungen. In allen sage ich mal ja, Staerke geraten. Und das kommt eigentlich dadurch, dass man zum Beispiel eine Zahnbürste benutzt, die erstens zu harte Borsten hat und die man zweitens dann auch noch zu stark aufdrückt.

Also diese Kombination ist vielleicht noch in Kombination mit viel zu langem Putzen. Ich kenne einige Patienten, die sagen Ja, ich gucke mir die Zähne vom Fernseher und dann macht man das so eine Viertelstunde. Dann ist ja klar, dass dadurch dann eben das Zahnfleisch deutlich besser deutlich mehr belastet wird und dann irgendwann eben auch die Substanz zurückgeht. Und es ist auch eine genetische Veranlagung. Das bedeutet, es gibt Leute, die haben eben von Natur aus sehr dickes Zahnfleisch, sehr widerstandsfähige Zahnfleisch.

Man sagt dazu ein dicker Phänotyp. Und es gibt Leute, die haben eben ein dünnes, Zahnfleisch, dünner Phänotyp. Und wenn man hier ein dünnes Zahnfleisch eh schon hat und dann noch eine harte Bürste benutzt und dann noch zu viel schrubbt, dann ist es so. Und dann kommt genau das zustande, was ich dir hier einblenden ein Ja, das ist schon relativ extremes Beispiel, klar. Aber dann führt das nicht nur zum Verlust des Zahnfleisch, sondern auch zum Verlust der Zahn hat Substanz.

Und dann gibt es solche Knalleffekte, sagt man dazu. Und ja, das ist dann schon sehr, sehr unangenehm, weil häufig wird es dann auch überempfindlich. Und irgendwann, wenn man dann gar nichts macht, kann diese kann es auch keine steckt so tief gehen, dass dann, dass es bis zum Nerv geht und dann wenn freilegt und dann ich ein richtiges Problem. Okay, auch dieses haben wir mit einer speziellen Technik gelöst, die gleich kommt. Das heißt, diese beiden Fälle werden wir jetzt gleich einmal von A nach Z einmal durchgehen, damit du siehst, was ist möglich.

Aber vorher noch mal den dritten Grund und das ist leider der Grund, wo man dann auch wenig machen kann. Das ist, wenn das Zahnfleisch wirklich entzündet ist, im Prinzip durch Zahnstein oder grob gesagt durch Parodontose. Das heißt, wenn der Knochen wirklich mit. Zurückgeht, das heißt der Parodontose das, was man dann im Prinzip durch Zahn Lockerungen sich äußert und durch situative Zahnfleischtasche. Hier geht nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch der Knochen zurück. Und hier ist dann häufig auch die Regeneration schwierig oder vielleicht sogar unmöglich, weil das Transplantat eben nicht einteilen kann, weil es keine Grundlage mehr hat.

Und ja, jetzt schauen wir es einfach mal an Was gibt es aber für Therapiemöglichkeiten für die ersten beiden Fälle? Also es gibt zwar noch weitere Techniken, die man benutzen kann, um Zahnfleisch zu decken. Aber wir gehen jetzt wirklich mal diese eine spezielle Technik durch, weil die im Durchschnitt eben auch einfach die besten Erfolge verspricht. Ja, die Regeneration Rate ist hier in diesem Fall wirklich manchmal sogar 100 prozent. Also wirklich richtig, richtig geil. Und man sagt dazu Tunnel Technik.

Diese Tunnel Technik ist wirklich eine sehr sehr tolle Technik, weil man da nicht groß aufschneiden muss und man kombiniert diese Technik mit einem sogenannten freien Bindegewebe Transplantat. Was bedeutet das? Also wir gehen jetzt diese Technik wirklich mal von A bis Z durch, so dass der Einblendung das ist das vorher Bild und ja, was macht man ganz wichtig als Vorbereitung auf die OP. Erst mal die Säuberung einige Tage vor der OP. Also sprich eine Professionelle Zahnreinigung und was auch noch sehr sehr gut ist, wenn man mit Chlorhexamed spielt, um eben die Bakterien Belastung gering zu halten und das Zahnfleisch schön gesund und rosa vor der OP.

Das ist eben auch ein hohes Potenzial hat. So und was machen wir jetzt ganz am Anfang? Die Schleimhaut wird mit einem ganz feinen Micros Skalpell eigentlich nur mobilisiert. Das heißt man geht über die Tasche immer weiter nach unten und versucht eben dann Tunnel nach links und rechts immer weiter zu mobilisieren. Und die Zahnfleisch Papillon, also das was zwischen den Zähnen ist, die bleiben dran. Das heißt, die werden überhaupt nicht abgelöst und es entsteht im Prinzip ein gesamt untertunnelt Gebiet.

Deswegen auch der Begriff Tunnel Technik bzw. weil man das gleich dieses Bindegewebe Transplantat das kommt gleich eben durch diesen Tunnel durchzieht. Warum macht man das? Zum einen schafft man durch die Mobilität die Möglichkeit, die Schleimhaut später nach oben zu mobilisieren, also sprich diesen Defekt wirklich durch die Schleimhaut nach oben zu decken und die Schleimhaut weiter oben wieder zu fixieren. Zum anderen schaffen wir den Platz für das spätere Transplantat, weil dieses Transplantat das ermöglicht später, dass ein stabiles und dickes Zahnfleisch wirklich wieder neu wächst durch den Körper wirklich neu gebildet wird.

Ja und wenn die Mobilisation abgeschlossen ist, dann nimmt man eben dieses freie Bindegewebe Transplantat am Gaumen. Das schafft man in lokalen PSI und das ist auch vollkommen schmerzfrei. Und das Bindegewebe, das entnimmt man packt es dann erst mal zum Zwischenlagern in den ACL, also im Kochsalzlösung. Ja und dieses Bindegewebe wächst dann wirklich ein. Das heißt, es ist wirklich wertvoll, weil es kann sich in alle anderen Gewebe differenzieren. Da sind Stammzellen drin und selbst die Umgebung.

Aber ihr seht ja, wie das Bindegewebe ist. Das ist so gelblich. Das übernimmt später nach einer Umbauphase komplett die Farbe der Umgebung. Es nimmt quasi die genetische Information aus der Umgebung auf und das werdet ihr gleich am Ende sehen. Es ist wirklich Wahnsinn. Deswegen sage ich Das ist ein bisschen wie Magie. Das nimmt wirklich komplett die Farbe an. Man kann es später nicht mehr erkennen. Man kriegt da richtig geile, tolle ästhetische Ergebnisse hin. Und wie macht man das jetzt?

Man nimmt dieses Bindegewebe und man lernt das quasi an und über. Über die Naht zieht man das quasi in den Tunnel rein. Jetzt bei dem Einzelzellen sieht das noch nicht so sage ich mal, so beeindruckend aus. Wir werden gleich noch einen zweiten Fall zeigen, wo wir das wirklich durch mehrere Papillon durchziehen und man fixiert das im Prinzip an beiden Stellen. Jetzt, so sage ich mal, zieht das lang, so dass das wirklich fest auf dem ja, auf dem auf dem Zahnfleisch beziehungsweise auf dem Knochen fixiert wird.

Das wird dann mit Nieten gemacht, weil hier gibt es einen Faktor, der extrem entscheidend ist für die Heilung und es ist einfach Ruhe. Ruhe ist ganz, ganz wichtig für jedes Transplantat. Jeder Knochenbruch wird geschehen. Rur ist immer wichtig für Heilung. Ja und am Ende, wenn man das Transplantat eben unten drunter fix mobilisiere fixiert hat, mobilisiert man das Zahnfleisch nach oben, zieht es quasi hoch und deckt das Bindegewebe darüber ab. Und das erreicht man dann mit sogenannten Aufhängungen hier auf der rechten Seite.

Siehst. Und jetzt gucken wir mal die Ergebnisse an das Ergebnis direkt nach der OP. Seht ihr den Effekt ist erst mal primär gedeckt. Und jetzt gucken wir uns mal die einzelnen Steps an So sieht das Ganze nach einer Woche aus. Dann das Ergebnis nach zwei Wochen. Und jetzt kommt eigentlich schon mehr oder weniger das Endergebnis nach drei Monaten. Und ja, werde ich weiter rede, würde ich sagen, zeig ich dir noch mal den anderen Fall. Weil so was funktioniert nicht nur mit einer mit einer isolierten Präzession, sondern es funktioniert wirklich mit drei, vier nebeneinander ohne Probleme.

Und jetzt siehst du im Durchlauf einfach so, wie wir das mal so durchläuft, noch mal mit drei Rezessionen. Und das ist wirklich echt unglaublich, was man mit dieser Technik erreichen kann. Also dieses Ergebnis, was du gleich sehen wirst, das ist seit 4 5 Jahren super stabil und wenn man mal sieht, von welchen Voraussetzungen bekommen ist, ist schon Wahnsinn, was man heutzutage durch Regeneration eigentlich auch erreichen kann. Und es gibt aber ein paar Voraussetzungen und das erste ist, dass du zum Beispiel nicht rauchst.

Bei Rauchern funktioniert diese ganze Technik nicht, weil die ja, der Körper muss wirklich seine volle Power auf diese Wundheilung, auf die Regeneration richten. Und wenn du rauchst, dann wird es nicht funktionieren, weil die Gefäße verengen sich und das Transplantat stirbt dann in der Regel ab. Man kennt das vom Raucher, weil die die Versorgung schlecht und das funktioniert einfach nicht. Und was ganz wichtig ist die drei Wochen danach muss man wirklich sehr, sehr vorsichtig mit dem Zahnfleisch sein.

Man darf da nicht putzen, man darf nur spülen. Man kann mit einem getränkten Tupfer abtropfen. Also das ist so das, was man darf. Aber es muss einfach Ruhe haben, um einen zu heilen. Wenn das Ergebnis aber einmal stabil ist, also wenn das Gewebe sich einmal umgebaut hat, dann ist das wirklich bei richtigem Verhalten extrem lange bis zu einem Leben lang stabil. Das Ergebnis Es ist nichts, was man jetzt für ein, zwei Jahre macht, sondern das Ziel dieser Regeneration ist schon, dass man wirklich da das Zahnfleisch ein Leben lang wieder regeneriert.

Dann aber natürlich auch das Verhalten ändert. Das ist ganz, ganz, ganz wichtig. Du musst die Gewohnheiten, falls es einen Defekt war, ändern bei der KFV Ursache. Da ist es meistens so, dass es dann eben trotzdem funktioniert. Man muss natürlich dann mit dem Putzen trotzdem vorsichtig sein, weil nach KFV oder Defekten wird man nie so ein extrem dickes Zahnfleischtasche hinbekommen, weil die knöcherne Unterlage eben einfach auch dann fehlt. Ja, mit dieser Technik können Rückgänge von bis zu über einem Zentimeter oder mehr gedeckt werden und der Eingriff ist echt ohne Probleme in lokalen PSI möglich.

Für Ängstliche kann man natürlich immer eine Sedierung machen. Überhaupt kein Problem. Aber im Großen und Ganzen ist das eigentlich ein Eingriff, der nicht schlimm ist und der echt tolle Ergebnisse bringt. Ja, hast du Fragen zu diesem Thema? Vielleicht hast du auch mal irgendwie Rückgängen an einem Zahnfleisch festgestellt. Was hat dein Zahnarzt da gesagt? Was kann man da machen? Wurden da nur Kunststoff Füllungen drauf gemacht oder wurde das wirklich regenerativ gedeckt? Interessiert mich mal oder vielleicht deine Fragen zu dem Thema, was ich jetzt hier vielleicht nicht erwähnt habe.

Ich bin da wirklich echt gespannt und wir diskutieren immer natürlich ganz lebhaft da unten. Wir haben eine tolle Community und ja, wenn das für dich ein Thema ist und du hast niemanden, wo du weißt, wo man sowas stecken kann, bist du ganz natürlich auch herzlich eingeladen für ein Beratungsgespräch zu dem Thema. Jeder Fall ist individuell verschieden. Da muss man eben entscheiden, ob das da sinnvoll ist, diese Technik oder eben nicht. Ja. Ansonsten freue ich mich, euch nächste Woche wieder zu sehen.

Ich wünsche euch alles Gute. Liebe Grüße bis dahin euer Doc Helka.


E-Mail


WhatsApp


Anrufen


Termin